BURN IT!

Ausstellung im Kunstverein MMIII Mönchengladbach
Ausstellungsdauer:
17. Juni bis 15. Juli 2018
Eröffnung: Samstag, den 16. Juni 2018, um 19:30 Uhr
Einführung: Wilko Austermann, Kurator der Ausstellung
Finissage: Sonntag, den 15. Juli 2018 von 11 bis 14 Uhr

 

 
Abbildung: Matteo Lucca, Uomo di pane, 2015, Foto: Matteo Perini


Die Ausstellung Burn it! zeigt acht Künstler, die mit dem Element Feuer Kunstwerke entwickeln. Die Auswahl von verschiedenen künstlerischen Positionen soll den vielschichtigen Umgang mit Feuer innerhalb der Kunst an drei Orten zeigen: im MMIII Kunstverein Mönchengladbach, Krefelder Kunstverein und im Weltkunstzimmer in Düsseldorf. Alle teilnehmenden Künstler präsentieren unterschiedliche Werke an den drei Orten, die die Ausstellungsorte in Zusammenhang bringen und sich inhaltlich aufeinander beziehen.

Anna Betbeze (geb. 1980) hat an der Yale Universität studiert. Die Künstlerin behandelt eingefärbte Teppiche körperlich mit glühenden Kohlen. Die verbrannten Stellen bilden einen Kontrast zu der bunten Oberfläche. Häufig präsentiert Anna Betbeze verkohlte Objekte auch auf die Textilien und bildet daraus Installationen. http://markusluettgen.de/anna-betbeze

Gereon Krebber (geb. 1973 in Oberhausen) hat an der Kunstakademie Düsseldorf bei Tony Cragg studiert. Er konstruiert aus verbrannten Holzfragmenten architektonische Gebilde, die begehbar sind. Die Holzplatten grenzen ab, eröffnen jedoch auch ein Blick ins Innere der Konstruktion. Der Geruch des verbrannten Holzes umhüllt den Betrachter und erweckt verschiedene Assoziationen. Für die Ausstellung zeigt Krebber neue Arbeiten. http://www.gereonkrebber.net

Lennart Lahuis (geb. 1986) hat am Artez Institute of the Arts in Zwolle studiert. Nach einem Aufenthalt in Weimar begann Lahuis sich mit der Restaurierung von verbrannten Fotografien zu beschäftigen. Er sucht nach politisch interpretierbaren Fotografien, die er mit Feuer bearbeitet. Die zerstörte Aufnahme setzt der Künstler feingliedrig auf Papier wieder zusammen. Die Zerbrechlichkeit der Fotografie spiegelt sich im Motiv wieder. http://durstbrittmayhew.com/artists/lennart-lahuis

Matteo Lucca hat an der Accademia di Belle Arti di Bologna studiert. Er verwendet in seinen bildhauerischen Arbeiten untypische Materialien, wie Brot und Kleidung. Lucca backt aus Brotteig lebensgroße Figuren. Diese Brotplastiken bestechen durch ihre zerklüftete Oberflächenstruktur und den Spuren des Feuers. Die Plastiken erinnern an Mumien und den Leib Christi. Maren Maurer hat an der Kunstakademie Düsseldorf bei Rosemarie Trockel studiert.

Maren Maurer beschäftigt sich akribisch mit der Historie und Ausführung von Yoga. Diese altertümliche Meditationspraxis erfährt eine Renaissance und wird zunehmend wichtig für die Sportwirtschaft. Fitnesstudios und Diäten dienen zur Einhaltung des schlanken Schönheitsideals unserer Zeit. Fett verbrennen spielt dabei eine wichtige Rolle. Maurer greift als Bildhauerin diese Sportform auf und visualisiert metaphorisch durch eine aus Wax modellierte Yoga Matte und deren Abbrennung den sehnsuchtsvollen Wunsch der Kalorienverbrennung. http://www.marenmaurer.com

Michael Sailstorfer (geb. 1979) hat an der Akademie der Bildendenden Künste in München bei Olaf Metzel studiert. Kreisläufe und Prozesse treten in seinen Werken häufig auf. Dabei verbindet Sailstorfer das Element Feuer mit seinen Skulpturen und Videos. Für Burn it hat der Künstler neue Arbeit mit brennenden Motoren entwickelt. http://sailstorfer.de

Christian Seidler (geb. 1985 in Leverkusen) hat an der Kunstakademie Düsseldorf bei Herbert Brandl studiert. Christian Seidler kreiert seine Bilder durch unterschiedliche Formen der Verbrennung. Während der Akademiezeit schuf er Pollockartige All Over Kompositionen mit Feuer auf Leinwand. Der Künstler experimentiert bei seinem Malprozess mit verschiedenen Materialien, die neue Formen hervorbringen und mit der Wahrnehmung des Betrachters spielen. http://www.christian-seidler-kunst.de

Thomas Wachholz hat an der Kunstakademie Düsseldorf bei Marcel Odenbach und Katharina Grosse studiert und interessiert sich für das mechanische Auftragen von Dingen im Alltag. Plakatieren von Wandfl ächen und das Entzünden von Streichhölzern. Die Partizipation spielt bei Thomas Wachholz häufig eine Rolle, sodass der Betrachter selbst mit Streichhölzern eine Zeichnung auf der Oberfläche hinterlassen kann. http://www.thomaswachholz.com

 

Das Ausstellungsprojekt findet parallel an zwei weiteren Orten statt:

Weltkunstzimmer
Eröffnung: 14.06., 19 Uhr, 15.06.–07.07.2018
Ronsdorfer Straße 77a, 40233 Düsseldorf
Öffnungszeiten: Do–So 14–18 Uhr,
www.weltkunstzimmer.de
In Zusammenarbeit mit dem Projektpartner
WELTKUNSTZIMMER

Krefelder Kunstverein
Eröffnung: 15.06., 19 Uhr, 16.06.–15.07.2018
Buschhüterhaus, Westwall 124, 47798 Krefeld
Öffnungszeiten: Mi und Do 16–19 Uhr, So 11–13 Uhr
www.krefelder-kunstverein.de

 

Die Ausstellung wird gefördert von

      

 

                   

 

Für freundliche Unterstützung danken wir Boetzelen Gruppe | Druckerei Ackermann
Saborowski Steuerberatungs GmbH | Holger Böker