Dark Star

Ausstellungsdauer: 26. Oktober bis 23. November 2014
Eröffnung: Samstag, 25. Oktober, um 19:30 Uhr
Einführung: Dr. Christian Krausch, Kurator der Ausstellung

Seit mehreren Jahren greift Rainer Eisch auf die Möglichkeiten eines 3D-Computerprogramms zurück, wie es in Wissenschaft, Forschung und Filmindustrie zum Einsatz kommt. Anders aber als dort, nutzt der Künstler die Technik nicht, um Realität auf digitalem Weg zu simulieren. Eher gegenteilig strebt Eisch nach einer gezielten Verunklärung des Sichtbaren, was Fragen nach den Möglichkeiten und auch Grenzen digitaler Medien nach sich zieht. Motivation ist dabei die bewusste Entfernung von den Formen aktueller 3d-Ästhetik hin zu einer an die Fantasie und geistige Kreativität der Betrachter gekoppelten Wahrnehmung.


Für den Kunstverein MMIII ist, neben weiteren aufwändigen Werken, die titelgebende große Wandarbeit „Dark Star“ entstanden, die an ein Strahlengeflecht verschiedener Sternenkonstellationen erinnert. Tatsächlich handelt es sich um ein Ergebnis komplexer mathematischer Berechnungen, die vom Künstler nach gestalterischen Erwägungen initialisiert worden sind. Die Wahl des Sterns als Motiv ist in seiner Universalität und Bekanntheit begründet, da es kulturübergreifend bei der Betrachtung als Impulsgeber der Fantasie funktioniert. Dass die Ergebnisse und auch Erkenntnisse dieser Sichtweisen dabei immer verschieden ausfallen, liegt an den variierenden Erfahrungswerten der Betrachter. Es ist genau diese Spanne an Erkenntnissen, die Rainer Eisch veranlasst, scheinbar vertraute, letztlich aber nicht eindeutigen Arbeiten zu entwickeln. Nicht das, was sich tatsächlich zeigt, ist das Thema von Eischs Kunst, sondern das, was assoziativ im Kopfe des Betrachters daraus entsteht. (CK)

Rainer Eisch (*1967 in Thun/Schweiz) lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Es erscheint eine Edition.